Skip to content

Hochschulkonferenz in Hamburg will Linksextremismusstudie stoppen

April 28, 2011
by

Die Evangelische Hochschule „Rauhes Haus“ in Hamburg beantragte Mittel bei Bundesministerin Schröders neuem Programm gegen Linksextremismus, bekam 43.000 Euro für eine Studie zugesprochen und sah sich mit einer Welle des Protests von Student_innen konfrontiert. Die Proteste waren fast erfolgreich. Die Protestler_innen verkündeten gestern auf ihrer Webseite, dass die Hochsschulkonferenz mehrheitlich entschieden hat, das Forschungsprojekt abzubrechen und das dem Bundesfamilienministerium das Geld zurückzugeben,…

…da dieses Forschungsprojekt mit dem gesellschaftskritischen Profil der EHH nicht zu vereinbaren sei.

Lediglich Hochschul-Direktor Lindberg sträubt sich, und gab bekannt, dass die Entscheidungen der Hochschulkonferenz keine bindende Wirkung für ihn habe, das Forschungsprojekt also weiterlaufen werde. Die Studierenden kündigten weitere Proteste an. In der Hochschulkonferenz entscheiden Studierende und  Professor_innen gemeinsam.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.