Skip to content

Vertrauen in Verfassungsschutzbehörden

Juli 12, 2012
by

Fehlendes Vertrauen in Verfassungsschutzbehörden? Fehlanzeige! Zumindest gilt das nicht für Zivilgesellschafter, Lehrer_innen und andere in Brandenburg. In anderen Bundesländernwird das nicht anders aussehen…

Der brandenburgische Verfassungsschutz hat seine langjährige offensive Aufklärungsarbeit im ersten Halbjahr 2012 erfolgreich fortgesetzt. In 60 Veranstaltungen informierten seine Mitarbeiter landesweit über aktuelle Entwicklungen des Rechts- und Linksextremismus, des islamistischen Extremismus sowie Erkenntnisse beim Wirtschaftsschutz. Zu den insgesamt rund 1.300 Veranstaltungsteilnehmern zählten neben Polizisten und Feuerwehrleuten auch kommunale Mandatsträger, Sozialarbeiter, Angehörige von Verwaltungen und politischen Gremien sowie Schüler, Lehrer, Auszubildende und Mitarbeiter von Unternehmen.

(…)

Zu den Kooperationspartnern des Verfassungsschutzes der vergangenen Jahre gehört auch der Landesfeuerwehrverband, insbesondere bei der Weiterbildung von Jugendwarten. Einen hohen Stellenwert hat ebenso die Aufklärungsarbeit des brandenburgischen Nachrichtendienstes an Schulen, wo im ersten Halbjahr Lehrer und Schüler bei acht Veranstaltungen informiert wurden. Von seinen Informationsmaterialien wurden im selben Zeitraum rund 15.000 Exemplare verteilt und verschickt.

siehe: Ministerium des Innern Brandenburg

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.