Skip to content

Neue Kampagne: Ich bin linksextrem

April 3, 2013
by

Bildschirmfoto 2013-04-03 um 11.21.50Geht es nach der Linksjugend ’solid und der Grünen Jugend sollen in den nächsten Wochen möglichst viele Menschen mit ihren eigenen Statements aufzeigen, wie absurd die Kriminalisierung und Repression gegenüber so genannten Linksextremist_innen ist. Die beiden Jugendorganisationen der Partei DIE LINKE und der GRÜNEN haben dazu einen Blog eingerichtet, auf dem gebeten wird, ein Foto mit einem entsprechend begründeten Linksextremismus-Outing an die Blogger zu senden. Erste Reaktionen kamen promt. Ausgerechnet am 1. April konterte die Deutsche Schüler Union mit einer Presssemitteilung in der es heißt:

Bestrebungen, welche der freiheitlichen demokratischen Grundordnung zuwiderlaufen, als „Extremismus-Quatsch“ und „notwendige Bedingungen“ zu bezeichnen, hat für uns nichts mit einem gesunden Demokratieverständnis zu tun. Hier zeigt sich deutlich, dass Teile der Linksjugend zu Recht vom Verfassungsschutz beobachtet werden.

Bestürzt, ja wahrscheinlich mit ein wenig Pipi in den Augen, reagierte auch Gunnar Schupelius von der Berliner Zeitung:

Wenn mir unser Land am Herzen liegt, kann ich an ihrem Aufruf nicht vorbeigehen. Politischer Extremismus ist nicht lustig. Er ist Wegbereiter von Unrecht, Mord und Völkermord. Wenn den jungen Grünen und Linken dieses Wissen abhanden gekommen ist, sollten sie sich von der Politik fernhalten. (…) Die Welt leidet seit 100 Jahren unter Extremismus, ganz besonders unter dem linken. Und nach diesen 100 Jahren wirkt es unheimlich geschmacklos, wenn sich junge Berliner heute selbst augenzwinkernd als politisch extrem bezeichnen.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.