Skip to content

Links dem Verkehr entgegen …

Dezember 19, 2014
by

Während in Dresden der völkische Mob auf der Straße steht und täglich irgendwo eine „Diskussions“veranstaltung oder Kundgebung stattfindet, bei der Menschen ihrem Ressentiment und ihrer puren Boshaftigkeit freien Lauf lassen, während Menschen und  Asylsuchendenunterkünfte angegriffen werden, beschäftigen sich Behörden und einige einschlägige Instituionen weiterhin und gerne mit der „Gefahr von links“. So auf einer Tagung in Berlin, über die die taz hier berichtet. Auch Berlins Innensenator Frank Henkel warnt vor den Linksextremisten in Berlin. Das Deutsche Historische Museum widmet sich ab Februar der Sache und fragt mit Veranstaltungen und Ausstellng u.a. „…inwiefern stellen linksextreme Gruppen und Organisationen heutzutage eine Gefahr für die Sicherheit dar?“ 

Die Hanns Seidel Stiftung veröffentlichte „Argumente und Materialien“ zum „Linksextremismus in Deutschland“. In Halle/Saale konnte man Ende Novemeber der Tagung zum Thema „Neue Herausforderungen? Radikaler Islam und linke Militanz im Jugendalter“ vom deutschen Jugendinstitut beiwohnen und ein nicht zu unterschätzender Rest der Republik bibbert aufgrund der schnellen, revolutionären Machtübernahme der SED im Freistaat Thüringen.

Nun denn, Schwerpunkte wollen halt gesetzt sein, man will sich ja von so einem misschen Mord und Totschlag, Hetzte und Gemeinheit nicht den Lieblingsfeind versauen lassen. Oder wie ich schon in der Verkehrsschule gelernt habe: „Links dem Verkehr entgegen gehn läßt zeitig die Gefahren sehen.“

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.